Medizinische Forschung

Als Projektbiometriker sind die MitarbeiterInnen des Instituts vielfältig aktiv in einer Vielzahl medizinischer Forschungsprojekte. Hier finden Sie einen Überblick über unsere wichtigsten Aktivitäten.

 

 

Sie befinden sich hier:

Unsere laufenden Projekte mit Kooperationsbeteiligung des iBikE

Klinische Studien

B_Proud: Berlin Pre-hospital Or Usual Delivery of stroke care project

B_PROUD steht für Berlin Pre-hospital Or Usual Delivery of stroke care project. Ziel der Studie ist es, den definitiven Nachweis für ein verbessertes Outcome bei Einsatz des Stroke-Einsatzmobils im Vergleich zur regulären Versorgung zu erbringen.

PHYS-Stroke: Physical Fitness Training in Subacute Stroke

PHYS-Stroke (Physical Fitness Training in Subacute Stroke) ist eine randomisierte Studie zu aerobem Fitnesstraining in der subakuten Phase nach Schlaganfall

AWARE: Studie zu oligosymptomatischen Narbenhernien

In der Studie wird die reine Beobachtung von oligosymptomatischen Narbenhernien verglichen mit einer Operation.

Effectiveness of Two Silicone Dressings for Sacral and Heel Pressure Ulcer Prevention

Ziel dieser randomisierten, kontrollierten Studie ist es die Wirksamkeit vorbeugender Verbände zur Verhinderung von Druckgeschwüren zu untersuchen.

Epidemiologische Studien

BIS: Berlin Initiative Study

BIS (Berlin Initiative Study) ist eine Kohortenstudie in 2000 älteren (70+Jahre) Berliner AOK Versicherten, die die Entwicklung der Nierenfunktion bei älteren Personen im Zusammenhang mit verschiedenen Risikofaktoren, sowie im Zusammenhang mit kardiovaskulären Ereignissen und Mortalität beleuchtet. Innerhalb dieser Studie werden auch soziale Determinanten der Pflegebedürftigkeit untersucht.

  • Projektleitung: Prof. Elke Schäffner, stellvertretende Direktorin des Instituts für Public Health, CharitéUniversitätsmedizin Berlin

  • Projektbiometrikerinnen zur Teilstudie zur Pflegebedürftigkeit: Alice Schneider, Ulrike Grittner

  • Förderer: KfH-Stiftung Präventivmedizin

  • Fachgebiet: Neurologie

  • Laufzeit: 2009.2020

GENAHTO: Gender & Alcohols' Harms to Others

In diesem internationalen Projekt werden individuelle und kontext-abhängige Einflussfaktoren für indirekte Schäden durch Alkoholmissbrauch auf Andere (nicht nur den Trinker selbst) erfasst und innerhalb verschiedener Länder, Regionen und Trinkkulturen beleuchtet. 

  • Projektleitung:  Dr. Tom Greenfield  (Alcohol Research Group, Public Health Institute, Emeryville California, USA), Prof. Kim Bloomfield (Centre for Alcohol and Drug Research Copenhagen, Denmark),
  • Prof. Sharon Wilsnack (School of Medicine and Health Sciences, University of North Dakota, USA)
  • Projektbiometrikerin für Teilprojekte: Ulrike Grittner
  • Förderer: U.S. National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism under grant number R01AA0238700opl
  • Fachgebiet: Public Health
  • Laufzeit: 2016-2020
  • Zuständige AGs: AG Beobachtungsstudien & Registerdaten

HEBRAS: Heart and Brain interaction in Acute Stroke

In dieser prospektiven Beobachtungsstudie wird untersucht, ob eine erweiterte MRT Untersuchung zu einer deutlichen Erhöhung der Befunde bezüglich der Schlaganfallursache führt.

  • Projektleitung: PD Dr. Karl Georg Häusler, PD Dr. Christian Nolte
  • Projektbiometrikerin: PD Dr. Ulrike Grittner
  • Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Fachgebiet: Neurologie
  • Laufzeit: 2014-2018
  • Zuständige AGs: AG Beobachtungsstudien & Registerdaten

PROSCIS-B: prospektive Schlaganfallkohorte

In dieser Studie werden mehr als 600 Schlaganfallpatienten (ohne vorherigen Schlaganfall) im Verlauf bis zu 3 Jahre lang beobachtet. Untersucht werden Risikofaktoren für erneute kardiovaskuläre Ereignisse (Schlaganfall, Herzinfarkt, Tod) und Risikofaktoren für schlechteres Langzeit Outcome im Sinne der Alltagsbewältigung und Mobilität.

  • Projektleitung: Dr. Thomas Liman, Schlaganfallzentrum, CharitéUniversitätsmedizin Berlin
  • Projektbiometrikerin: Dr. Sophie Piper
  • Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Fachgebiet: Neurologie
  • Laufzeit: 2011-2021
  • Zuständige AGs: AG Beobachtungsstudien & Registerdaten

SENTINA: SENTinel NeoAdjuvant Studie

In der vierarmigen, prospektiven Kohortenstudie SENTINA (SENTinel NeoAdjuvant) wurde die Relevanz des Zeitpunktes der Sentinel-Lymphknotenbiopsie bei neoadjuvant behandelten Brustkrebspatientinnen untersucht. Die Studie, an der über 100 Zentren aus Deutschland und Österreich beteiligt waren, ist ein der weltweit größten Studien zur Verbesserung der axillären Chirurgie beim Mammakarzinom.

• Projektleitung: Prof. Dr. Cornelia Liedtke
• Projektbiometrikerin: Maja Krajewska
• Fachgebiet: Gynäkologie
• Laufzeit: 2018-2020
• Zuständige AGs: AG Beobachtungsstudien & Registerdaten, AG Klinische Studien

Versorgungsforschung

NAVICARE: Netzwerk zur Stärkung patientenorientierter Versorgungsforschung

NAVICARE ist ein Netzwerk zur Stärkung patientenorientierter Versorgungsforschung und vereint inhaltliche und methodische Kompetenzen verschiedenster Projektpartner und umfasst auch Stakeholder und Patientenvertreter. Neben Forschung und Netzwerkarbeit soll die Ausbildung in der Versorgungsforschung gestärkt und Nachwuchswissenschaftler gefördert werden.

  • Projektleitung: Prof. Jacqueline Müller-Nordhorn, Institut für Public Health, Charité- Universitätsmedizin Berlin
  • Projektbiometrikerinnen: Alice Schneider, PD. Dr. Ulrike Grittner, Carolin Hermann
  • Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Fachgebiet: Interdisziplinär
  • Laufzeit: 2017-2020
  • Zuständige AGs: AG Beobachtungsstudien & Registerdaten

Biomarker-Studien

BioCog: Vorhersage des Auftretens von postoperativem Delirium

BioCog, ein im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU gefördertes Projekt, hat das Ziel, Biomarker zur Risiko-Einschätzung und Vorhersage des Auftretens von postoperativem Delirium (POD) und postoperativer kognitiver Dysfunktion (POCD) zu entwickeln. In dieser Studie werden 1200 ältere Patienten zwischen 65 und 80 Jahren untersucht werden, die sich einer größeren geplanten Operation unterziehen müssen.

  • Projektleitung: Prof. Dr. Georg Winterer
  • Projektbiometriker: Jochen Kruppa
  • Förderer: 7. Forschungsrahmenprogramm der EU
  • Fachgebiet: interdisziplinäres Netzwerk
  • Laufzeit: 2014-2019
  • Zuständige AGs: AG Statistische Bioinformatik

POCD: Studien zur Untersuchung des Auftretens von postoperativer kognitiver Dysfunktion

Im Rahmen mehrerer Studien soll das Auftretens von postoperativem Delirium (POD) und postoperativer kognitiver Dysfunktion (POCD) in unterschiedlichen Kontexten untersucht werden.

  • Projektleitung: Prof. Dr. Claudia Spieß
  • Projektbiometriker: Sophie Piper
  • Fachgebiet: Anästhesiologie
  • Laufzeit: 2018-2020
  • Zuständige AGs: AG Statistische Bioinformatik